PRAXIS FÜR LOGOPÄDIE | 22927 Großhansdorf / Schmalenbeck

    Wir sind umgezogen

    Ab dem 1. September 2021 heiße ich Sie in unseren neuen Praxisräumen im Ahrensfelder Weg 6, 22927 Großhansdorf,
    direkt gegenüber der bisherigen Praxisadresse, herzlich willkommen!

    Ich freue mich auf Ihren Anruf unter der neuen Telefonnummer 04102 / 218 07 10

    Was tun bei Heiserkeit?

    Was tun bei Heiserkeit, bzw. was nicht tun?

    Als Grundregel gilt: nach zweiwöchig anhaltender Heiserkeit unbedingt einen HNO-Arzt aufsuchen, um mögliche organische Veränderungen auszuschließen. Bei häufig auftretender Sprechanstrengung, vor allem in Sprechberufen, ebenfalls einen HNO-Arzt aufsuchen und eine logopädische Therapie in Erwägung ziehen.

    Was sollte bei Heiserkeit vermieden werden?

    Längeres und anstrengendes Sprechen in großen, lauten oder verrauchten Räumen sollte gemieden werden. Oftmals wird bei Heiserkeit das Flüstern vorgezogen, um die Stimme zu schonen. Flüstern belastet jedoch die schon angeschlagene Stimme mehr, als das Sprechen in der noch möglichen Lautstärke.

    Bei starker Heiserkeit sollte auf Singen oder auch auf das stumme Lesen von Notenpartituren verzichtet werden. Schon allein beim gedanklichen Durchlesen der Noten sind Stimmlippenbewegungen messbar.

    Gegen den trockenen Hals werden oftmals Mentholbonbons gelutscht oder Kräutertee getrunken. Diese trocknen die vormals schon trockene Schleimhäute noch mehr aus und sollten deshalb nicht in größeren Mengen konsumiert werden. Zum Austrocknen der Schleimhäute führen ebenfalls Kaffee und Schwarztee oder scharf gewürzte Speisen. Ein oder zwei Tassen Tee am Tag sind aber noch verträglich für die Schleimhäute. Zum Schluss sollte natürlich auf das Rauchen und auf übermäßigen Alkoholkonsum verzichtet werden.

    Was kann man seiner angeschlagenen Stimme Gutes tun?

    Als erstes sollten die vorher genannten schädigenden Faktoren möglichst gemieden werden. Zusätzlich sollte man möglichst wenig Sprechen. Viel Trinken befeuchtet die Schleimhäute, wenn auf Wasser oder Salbeitee zurückgegriffen wird. Zusätzlich kann noch mit Salzwasser gegurgelt oder zu einer Inhalation mit Salzwasser oder Salbei-Thymian gegriffen werden.

    Bei starker Heiserkeit helfen Ipalat-Pastillen und Isla-Moos-Pastillen, die beide dem Austrocknen der Schleimhäute entgegen wirken.

    Die Wohn- und Arbeitsräume sollten gut belüftet sein. Gegebenfalls eine Schale mit Wasser für eine bessere Luftfeuchtigkeit aufstellen.

    Stör- und Nebengeräusche ausschalten. Bei erhöhtem Lärmpegel zu sprechen, belastet die Stimme.

    Schreib einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *