Herzlich willkommen in unserer Praxis in Großhansdorf

Wir behandeln Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen der verschiedensten Ursachen.

Die Praxis

Die Praxis für Logopädie – Susanne Farnschläder besteht seit 2004.
Im September 2021 hat sie ein großzügiges, neues Zuhause gefunden.

In der Praxis befinden sich drei helle, freundlich eingerichtete Behandlungsräume. Konzentriertes Arbeiten, auch am Computer mit moderner therapeutischer Software, findet hier genauso seinen Rahmen wie ganzkörperliche Entspannungs- oder Aktivierungsübungen und klangreiche Stimmübungen.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Diagnostik und Behandlung aller logopädischer Störungsbilder für alle Altersstufen

  • Mit ärztlicher Anordnung auch als Hausbesuch

  • Fortbildungen für Kindergärten, Pflege- und Seniorenheime

  • Entspannungskurse für Erwachsene

  • Konzentrationstraining für Schul- und Vorschulkinder

  • Schulungen, Beratungen, Informationsveranstaltungen

Was uns wichtig ist

  • Ein schnellstmöglicher Behandlungsstart

  • Ganzheitliche Diagnostik und Behandlung

  • Ein individueller Behandlungsplan

  • Die Einbindung im Bedarfsfall in ein interdisziplinäres Behandlungskonzept

  • Die Beachtung der Patienten- und Angehörigenwünsche im individuellen, sozialen und kulturellen Kontext

  • Ein wertschätzendes und achtsames Miteinander

 

Sprechen soll Spaß machen!

Nur in einer vertrauensvollen und entspannten Atmosphäre
ist eine ungezwungene Kommunikation und somit eine
erfolgreiche Therapie möglich.

Behandlungsfelder

„Gesundheit bewahren, Potentiale entfalten“ – unter diesem Motto möchten wir die Eigenverantwortung und die individuellen Ressourcen sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen unterstützen. Wir erarbeiten maßgeschneiderte Therapiepläne, die dem Patienten mit seinen Stärken und dem individuellem Störungsbild angepasst sind.

Bei Erwachsenen

Unter einer Dysphonie versteht man eine Veränderung von Stimmklang und stimmlicher Belastungsfähigkeit, bedingt durch organische oder (psychisch-) funktionelle Ursachen. Sie äußern sich in länger bestehender Heiserkeit, eingeschränkter Belastbarkeit der Stimme oder Schmerzen/ Fremdkörpergefühl im Kehlkopf. Auch eine Rhinophonie mit nasalem Stimmklang findet bei uns eine Diagnostik und Behandlung.
Hiermit wird ein muskuläres Ungleichgewicht im Mund- und Gesichtsbereich bezeichnet. Ihr Arzt oder Zahnarzt spricht evt. Auch gleichbedeutend von einer orofacialen Dysfunktion. Folgen können Aussprachstörungen oder Schluckstörungen sein. Myofunktionelle Störungen führen häufig zu Zahnfehlstellungen und können sich zu Kiefergelenksproblematiken ausweiten
Zu den neurologischen Sprach- und Sprechstörungen zählen die Aphasie, Sprechapraxie und Dysarthrie. Besonders häufig tritt eine Sprachstörung nach Schlaganfall auf. Eine Aphasie ist eine zentrale Störung der Fähigkeit, Sprache zu verarbeiten. Alle sprachlichen Ausdrucksformen, Sprechen, Verstehen, Lesen und Schreiben sind betroffen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Charakteristische Symptome einer Aphasie sind zum Beispiel:
 
  • Wortfindungsstörungen
  • Fehler in der Wortwahl/Wortbedeutung oder Umschreibungen (Glas statt Tasse, Telefon, wo man zumachen kann statt Kühlschrank)
  • Fehler in der Lautstruktur (Spille statt Spinne)
  • gestörter Satzbau, unvollständige Sätze
  • leicht bis stark beeinträchtigtes Sprachverständnis
Die Dysarthrie als Sprechstörung kann durch verschiedene neurologische Erkrankungen ausgelöst werden. Funktionsstörungen in der Artikulation, Stimmgebung und Atmung beeinträchtigen die Verständlichkeit des Sprechens. Es kommen verschiedene Ursachen in Betracht: Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Chorea Huntington, Myastenia gravis, Amyotrophe Lateralsklerose, Ataxie,Tumore, Durchblutungsstörungen. Die Sprechapraxie ist gekennzeichnet durch Störungen in der Ausführung von willkürlichen, zielgerichteten Bewegungen. Das äußert sich durch hinzufügen, auslassen oder vertauschen von Sprachlauten, bis zu völligem Unvermögen, willentlich Laute zu bilden. Häufig sind Suchbewegungen und Sprechanstrengungen sicht- und hörbar zu beobachten. Vorkommen bei: Zustand nach Schlaganfall, Demenz, Hirntumore, Kopfverletzungen, Multiple Sklerose, Enzephalitis, Alkoholmissbrauch.
Dysphagie bezeichnet man eine erworbene Schluckstörung, meist durch neurologische Erkrankungen oder auch Operationen im Mund-/Halsbereich verursacht.
Diese Sprechstörung ist durch eine Störung des Sprechablaufs gekennzeichnet und zeigt sich in Form von Stottern oder Poltern.

Die logopädische Therapie sollte so frühzeitig wie möglich beginnen, d.h. bei neurologischen Erkrankungen schon in der Akut-/Anfangsphase, sobald es des der Allgemeinzustand des Patienten erlaubt.

Bei Kindern und Jugendlichen

Verschiedenste Ausprägungen einer Sprachentwicklungsstörung können im Kindesalter vorkommen. Diese treten isoliert oder im Zusammenhang mit anderen Entwicklungsauffälligkeiten auf. Auswirkungen, die bei einer Sprachentwicklungsstörung zu beobachten sind:
 
  • Störung in der Artikulation
  • Einschränkungen im Sprachverständnis
  • Störung im Erwerb des Wortschatzes
  • Störungen in der Entwicklung der Grammatik
Unter dem Fachbegriff Dysphagie bezeichnet man eine erworbene Schluckstörung, meist durch neurologische Erkrankungen oder auch Operationen im Mund-/Halsbereich verursacht. Bei Kindern treten Schluckstörungen auch in Form einer kindlichen Fütter- und Essstörung auf.
Viele Kinder mit Behinderungen (wie z.B. Downsyndrom, frühkindlicher Autismus) weisen auf Grund unterschiedlicher Schädigungen und Beeinträchtigungen erhebliche Verzögerungen der sprachlichen Entwicklung auf. Typische Abweichungen zeigen sich oft schon früh in basalen Formen der Interaktion und Kommunikation mit den Eltern und Bezugspersonen.

Störungen der Sprachentwicklung, der Artikulation und der Nahrungsaufnahme erschweren die Teilhabe am Alltag für betroffene Kinder/Jugendliche und deren Eltern. Sobald eine Entwicklungsstörung von einer Entwicklungsvariante differentialdiagnostisch unterschieden werden kann, sollte eine logopädische Behandlung eingeleitet werden.

Team

„Mir ist wichtig, dass sich der Patient bei mir wohl fühlt.“

 

Susanne Farnschläder

Staatlich geprüfte Logopädin, Praxisinhaberin

  • September 2021
    Praxiserweiterung und Umzug innerhalb Großhansdorf
  • Dezember 2013 - Sept 2021
    Praxis für Logopädie in Großhansdorf in Gemeinschaft mit Ergotherapie Krull
  • Mai 2004 – November 2013
    Praxis für Logopädie in Hoisdorf
  • Neurologische Frührehaklinik in Leezen bei Schwerin
  • Praxis für Logopädie- Carmen Hertel in Tutzing
  • Sozialpädiatrische Tagesstätte für körperlich und/oder geistig eingeschränkte Kinder und Jugendliche in Fürstenfeldbruck
  • Manuelle Schlucktherapie
    N.A.P.-Akademie
  • Frühbehandlung von Sprach- und Sprechstörungen,
    Therapiekonzept B. Zollinger
  • Myofunktionelle Therapie,
    Vevi Hahn / Susanne Codoni
  • Behandlung von Dysphagien,
    Norbert Niers
  • Marburger Konzentrationstraining

1997 – 2000
Berufsfachschule für Logopädie der GfEB in München mit Abschluss zur staatlich geprüften Logopädin

„Mit Begeisterung behandle ich vor allem Störungen der Sprech- und Singstimme, da ich auch privat meine Stimme trainiere sowie neurologische Störungsbilder“

 

Lena Eichenbrod

Staatlich geprüfte Logopädin

  • seit Januar 2022 in der Praxis tätig
Medizinische Akademie Hamburg (MAH)– Schule für Logopädie
29. Sept 2021
Sei dabei!

 

Logopäde (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit

als kollegialer Mitarbeiter gesucht

Praxishund Lanta

Mit zum Team der Praxis gehört auch Lanta, eine 2006 geborene Border Collie Dame. Lanta ist ein erfahrener Praxishund, sehr freundlich gegenüber Menschen und anderen Hunden und von ruhigem und ausgeglichenen Wesen. Da Lanta schon sehr alt ist, liegt sie am liebsten auf ihrem Platz vor dem Schreibtisch und ruht sich aus.

Häufig gestellte Fragen

Woher bekomme ich eine Verordnung?

Eine logopädische Diagnostik und Therapie erfolgt nach Ärztlicher Verordnung. Diese erhalten sie bei folgenden Ärzten:

  • Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
  • Facharzt für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Facharzt für Sprach-, Stimm- und Hörstörungen
  • Facharzt für innere Medizin
  • Facharzt für Neurologie
  • Facharzt für Zahnheilkunde und Kieferorthopädie

Wir behandeln in unserer Praxis gesetzlich und privat versicherte Patienten. Bei Bedarf können auch Hausbesuche durchgeführt werden.

Wichtig! Der Therapiebeginn muss spätestens 28 Tage nach Ausstellungsdatum der Verordnung erfolgen! Sie haben deshalb die Möglichkeit, das Rezept erst nach einer Terminvereinbarung mit unserer Praxis bei Ihrem Arzt abzuholen.

Wie gestaltet sich der Ablauf einer logopädischen Therapie?

Vorab der Therapie benötigen wir eine aktuelle ärztliche/zahnärztliche Verordnung.

Bitte informieren Sie sich vor Therapiebeginn über den aktuellen Stand der Coronaschutzmaßnahmen.

Zu Beginn findet ein Erstgespräch, die sogenannte Anamnese, statt. Sie haben dabei die Möglichkeit, uns den Grund Ihres Kommens zu schildern. Daraufhin erfolgt die Erstdiagnostik, auf deren Grundlage der weitere Verlauf und die Inhalte der Therapie basieren. Der Arzt, der die Verordnung ausgestellt hat, wird über den Verlauf der Therapie informiert.

Therapien finden in der Regel ein- bis zweimal wöchentlich statt.
Die Praxis ist auch in der Ferienzeit geöffnet.
Termine nur nach Vereinbarung.

Wer bezahlt die Therapie?

Ab dem 18. Lebensjahr wird von den gesetzlichen Krankenkassen ein Selbstkostenbeitrag in Höhe von 10% des Verordnungswertes + € 10,00 Rezeptgebühr erhoben. Davor werden die Behandlungskosten komplett übernommen.

Corona geht uns alle an – so schützen wir uns

Für die Sicherstellung der Heilmittelversorgung sind wir weiterhin mit entsprechenden Hygienemaßnahmen für Sie da.

Kontakt

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin. Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen!

Praxis für Logopädie
Susanne Farnschläder

Ahrensfelder Weg 6
22927 Großhansdorf

praxis@logopaedie-farnschlaeder.de
www.logopaedie-farnschlaeder.de

Tel 04102 / 218 07 10

Fax 04102 / 218 07 11

Zur Therapieaufnahme

Sie oder Ihr/e Angehörige/r haben eine ärztliche Verordnung erhalten oder Ihnen wurde eine logopädische Behandlung empfohlen? Wenden Sie sich gern per Telefon oder E-Mail an uns.

Zu Beratungen

Sie haben bei einem Angehörigen oder Bekannten Unsicherheiten der Sprache, des Sprechens, des Schluckens oder der Stimme festgestellt? Wenden Sie sich einfach per Telefon oder E-Mail an uns.

Zu Fortbildungen oder Informationsveranstaltungen

(z. B. in Kindertagesstätten oder Altenheimen) bieten wir unser Wissen zu Schluckstörungen oder kindlicher Sprachentwicklung an. Sollten Sie als Einrichtung daran Interesse haben, wenden Sie sich gern per E-Mail an uns.

Die nächste U-Bahnstation “Schmalenbeck” ist fußläufig zu erreichen.
Der Zugang zur Praxis ist behindertengerecht mit einer Rampe ausgestattet.
Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Anfahrt